<< zurück zur Übersicht

 

KIOSK für nützliches Wissen >

Ein Leben in vier Stunden:
Timisoara. Bukarest. Heidelberg. Berlin

Erzählung5
Andrei Ujica erzählt.
Zuhörerin: Eva Horn

Andrei Ujica und Eva Horn

Andrei Ujica, 1951 in Timisoara (Rumänien) geboren, lebt seit 1981 in Deutschland. Popstar, Autor, Filmemacher, unterrichtet Literatur, Film- und Medientheorie, zur Zeit Professor an der HfG, Karlsruhe, und Leiter des ZKM | Filminstituts. Filme: Videogramme einer Revolution, zusammen mit Harun Farocki (1992), Out of the Present, über den letzten sowjetischen Kosmonauten Sergei Krikaljow (1995), 2 Pasolini, ein Kurzfilm über Pasolini und die Wüste (2000), Unknown Quantity, die filmische Umsetzung eines Gesprächs zwischen Paul Virilio und Swetlana Alexijewitsch, als Filminstallation, zusammen mit Johannes Fischer (2002) und als DVD (in Arbeit, 2005).

PD Dr. Eva Horn, Privatdozentin für Westeuropäische Literaturen an der Fakultät für Kulturwissenschaft, Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder. Zahlreiche Publikationen zur Epistemologie der Geheimdienste, Krieg im zwanzigsten Jahrhundert und zum politischen Geheimnis. Letztes Buch ( Manuskript) : Der geheime Krieg. Verrat, Spionage und moderne Literatur.


Die Zuhörer in Karlsruhe, Foto: Andreas Friedrich


Andrei Ujica und Eva Horn, Foto: Andreas Friedrich

Freitag, 19. November 2004, 20.00 Uhr – 24.00 Uhr
Lichthof 3, Hochschule für Gestaltung beim ZKM, Karlsruhe. Eintritt frei.
Ein Projekt von Tulip House (Hurtzig/Franke) für ErsatzStadt
c/o Symposium MIND THE GAP. Theaterräume/ Medienräume. Recherche für eine andere Szenografie. (Konzept/Organisation:Birgit Wiens/ Gesa Mueller von der Haegen)
MIND THE GAP ist eine Veranstaltung von ZKM und HfG Karlsruhe/Fb Szenografie in Zusammenarbeit mit dem Sonderforschungsbereich „Kulturen des Performativen“ (FU Berlin) und der HfBK-Hochschule für Bildende Künste Dresden, Fb II: Bühnen- und Kostümbild/Theaterwissenschaft.
www.hfg-karlsruhe.de